Bürgermeister Knobloch empfängt die erfolgreiche B-Jugend der JFG

Eine besondere Ehre erfuhren die B-Junioren durch den Empfang im Rathaus der Stadt Grafenwöhr. Anlass dazu gab die überragende Leistung in der zurückliegenden Saison die mit Meisterschaft und Aufstieg in die BOL ihren Höhepunkt fand.

Lesen Sie hier was "Der neue Tag" dazu berichtet.

D-Junioren auf den Spuren der FC-Bayern-Stars

Der Saisonausflug 2016 führte die D-Junioren nach München. Bei der  Allianz-Arena-Tour und in der FCB-Erlebniswelt konnten tolle Eindrücke gesammelt werden. Diese werden dem JFG-Nachwuchs noch lange in Erinnerung bleiben. Dank gebührt Trainern und Betreuern die diese Fahrt organisiert haben.

 

Eine erfolgreiche Saison 2015/2016 für die Junioren, Trainer und Betreuer ist zu Ende.

Die Bilanz:

A-Junioren

Bezirksoberliga, 3. Platz mit 37 Punkten.

B-Junioren

Meister in der Kreisliga; 105:19 Tore, 61 Punkte, nur 1 Niederlage!

C1-Junioren

Gruppe A1, 4. Platz, 3 Siege, 29:21 Tore, 13 Punkte.

C2-Junioren

Gruppe B4, 6. Platz, 1 Sieg, 4 Punkte.

D1-Junioren

Gruppe A1; 3. Platz, 15 Punkte, 4 Siege.

D2-Junioren

Gruppe 3 Kleinfeld; 3. Platz, 18 Punkte, 6 Siege.

D3-Junioren

Gruppe D2-Mannsch., 2. Platz, 4 Siege, 12 Punkte

Unser Dank gilt allen die dazu beigetragen haben.

 

Fa. Ott-Innenausbau Grafenwöhr spendet den C-Junioren neue Trikots

Mit großer Freude nahmen die C-Junioren die neuen Trikots aus den Händen von Firmeninhaber Stefan Ott in Empfang und präsentierten sich sofort im neuen Outfit. Die Jugendlichen, Trainer Robert Arnold, Betreuer Alexander Arnold  und die Vorstandschaft der JFG Haidenaabtal e.V. bedanken sich ganz herzlich für die großzügige Spende. Damit dürfte einer neuen erfolgreichen Saison nichts im Wege stehen.

 

 

FC-Bayern-Fanclub Pressath fördert die Jugendarbeit

Den Pressather Bayern-Fans liegt die regionale Jugendarbeit sehr am Herzen. Für diesen Zeck spendete der Club 200 €, die Josef Sirtl für die JFG Haidenaabtal in Empfang nehmen konnte. Der Vorstand bedankt sich sehr herzlich für die großzügige Unterstützung.Onetz berichtete darüber: http://www.onetz.de/pressath/sport/fc-bayern-fanclub-pressath-spendet-200-euro-an-jfg-haidenaabtal-spende-fuer-sportfreunde-d1729451.html

 

Vereinigte Sparkassen spenden 750 € für die Jugendarbeit in der Jugendfördergemeinschaft Haidenaabtal e.V.

Zu einem erfreulichen Anlass hatte der 1. Bürgermeister der Stadt Pressath, Werner Walberer, Vereinsvertreter aus der VG Pressath ins Dostler-Haus in Pressath eingeladen. Gemeinnützig oder caritativ engagierte Vereine, darunter auch die JFG, erhielten Spenden u. a. aus dem "Sozialen Zweckertrag des PS-Sparens". Mit 750 € bedachten Bgm. Walberer, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum und Sparkassen-Filialleiter Michael Schelkshorn die Arbeit der JFG. Dafür herzlichen Dank!

Die Presse schrieb dazu: "wenn es euch nicht gäbe"

 

Ehrung der erfolgreichen C-Junioren durch die Stadt Pressath - Eintrag ins Goldene Buch.

1. Bürgermeister Werner Walberer hatte Spieler, Trainer und Betreuer zum Empfang in den Rathaussaal gebeten und alle kamen.

In Begleitung der Stammvereinsvorstände, der JFG-Vorstandschaft durften sie die Lobesworte des Bürgermeisters vernehmen. Er würdigte den Einsatz, den Zusammenhalt und die erfolgreiche Arbeit von Trainer Gerd Egerer sowie der Betreuer Eva Szymanek und Alexander Arnold. Bürgermeister Walberer sicherte der JFG auch weiterhin seine Unterstützung zu.

 

FC-Bayern-Fanclub Pressath fördert die Jugendarbeit

Den Pressather Bayern-Fans liegt die regionale Jugendarbeit sehr am Herzen. Für diesen Zeck spendete der Club 200 €, die Josef Sirtl für die JFG Haidenaabtal in Empfang nehmen konnte. Der Vorstand bedankt sich sehr herzlich für die großzügige Unterstützung.Onetz berichtete darüber: http://www.onetz.de/pressath/sport/fc-bayern-fanclub-pressath-spendet-200-euro-an-jfg-haidenaabtal-spende-fuer-sportfreunde-d1729451.html

 

Raiffeisenbank Pressath unterstüzt die Jugendarbeit in der JFG

Dass dem Institut die Jugendarbeit sehr wertvoll ist, beweist die Raiffeisenbank mit einer großzügigen Spende: 700 € konnte Max Herrmann, Kassier der JFG, aus den Händen von Filialleiterin Barbara Neumann in Empfang nehmen. Ein Teilbetrag dient zur Mitfinanzierung der einheitlichen Sportkleidungsausstattung der Junioren.

 

 

Protokoll zur Jahreshauptversammlung

 

der JFG Haidenaabtal am 28.04.2016

Der 1. Vorsitzende, Alfons Walberer, eröffnete die Jahreshauptversammlung der JFG Haidenaabtal und begrüßte alle Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt dem 1. Bürgermeister der Stadt Pressath, Herrn Werner Walberer sowie dem Bürgermeister von Schwarzenbach, Herrn Thorsten Hallmann.

Nach Genehmigung der Tagesordnung und der Feststellung, dass außer der Vorstandschaft nur wenige Mitglieder anwesend sind (insgesamt 18 Anwesende), stellte Alfons Walberer die Frage, ob es erforderlich sei, das Protokoll der letzten JHV zu verlesen. Nach allgemeiner Zustimmung wurde darauf verzichtet und Alfons Walberer fuhr mit seinem Bericht fort.  

In seinem Bericht bedankte sich der 1. Vorsitzende Alfons Walberer nicht nur bei den Vorstandsmitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit und bei den Übungsleitern und Betreuern für das Engagement sondern auch bei allen, die sich in irgendeiner Form für die Jugendarbeit unserer JFG eingesetzt haben. Sei es durch ehrenamtliche Fahrdienste, Trikot waschen oder Spenden.

Nach einem kurzen Abriss mit Verweis auf die monatlichen Sitzungen, die abwechselnd in den Sportheimen der Stammvereine stattfanden und zu denen je nach Bedarf auch wieder die Übungsleiter und Betreuer eingeladen wurden, beendete Walberer seinen Bericht.

Siegbert Brüderer gab einen Bericht über die durch den Beitritt des SV Grafenwöhr erforderliche Satzungsänderung ab. Die neue Satzung wurde in Zusammenarbeit mit Vertretern der Stammvereine (Dieter Kraus, Josef Sirtl, Alfons Hallmann und Siegbert Brüderer) ausgearbeitet und mit dem Finanzamt abgestimmt. Nachdem diese bereits mit der komplett anwesenden Vorstandschaft ausführlich besprochen und ausreichende Exemplare auflagen, wurde auf allgemeinen Wunsch auf das Vorlesen verzichtet. Alfons Walberer bat deshalb um Zustimmung zu dieser Satzungsänderung. Diese erfolgte einstimmig.

Kassier Max Herrmann konnte wie gewohnt von einem positiven Kassenstand berichten. Mit dem zu Saisonbeginn geschätzten Haushaltsetat lagen wir erneut im Soll. Mit Stand 31.12.2015 können wir ein Plus von 4.684,33 € aufweisen.

In Vertretung für die Kassenprüfer bescheinigte Uwe Hautmann eine jederzeit saubere und fehlerfreie Buchführung. Die Zahlen würden exakt mit den dazugehörigen Belegen übereinstimmen. Er machte den Vorschlag an die Versammlung, die Vorstandschaft zu entlasten. Dies erfolgte einstimmig.

Der Jugendleiter, Stefan Brunner,  wies in seinem Bericht  darauf hin, dass derzeit ca. 140 Spieler in 8 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Leider waren wir vor kurzem gezwungen, die A 2-Mannschaft (welche sich aus einer Mischung von A und B-Jugendlichen zusammensetzte) aus dem Spielbetrieb abzumelden.  

 

Mit der A-Jgd. spielen wir die 1. Saison in der Oberliga und belegen derzeit einen sehr guten 4. Tabellenplatz.

 

Die B-Jgd. ist seit Saisonbeginn an der Spitze der Kreisliga und belegt derzeit nahezu uneinholbar den 1. Tabellenplatz, welcher zum Aufstieg in die Oberliga berechtigt. Ein besonderes Highlight war die Bezirksmeisterschaft in der Halle und die damit verbundene Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft mit Bundesligamannschaften. Mit etwas Glück hätte man den Bundesligisten FC Augsburg besiegt und einen 4. Platz belegen können.  

 

Mit der C 1-Jgd. spielen wir derzeit in der Leistungsgruppe um den Aufstieg in die Kreisliga. Dieses Unterfangen erscheint jedoch derzeit schwierig zu werden.

 

Auch die D 1-Jgd. spielt mit den gleichen Möglichkeiten derzeit in der Leistungsgruppe. Die C 2; D 2 und D 3-Mannschaften spielen mit durchwachsenen Erfolg in der Gruppe und sollen jeweils an die 1ser-Mannschaften herangeführt werden.

 

Unser Ziel ist, generell auch mit der C und D-Mannschaft zumindest in der Kreisliga zu spielen.  Mit dem Verweis, dass nähere Einzelheiten von den Betreuern der einzelnen Mannschaften berichtet werden, schloss er seine Ausführungen.

Für die A-Jugend berichtete Betreuer Reinhart Wiesent von einer suveränen Saison in der Kreisliga, welche mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Oberliga gekrönt wurde. Von 22 Spielen wurden 20 gewonnen, 1 endete unentschieden und nur 1 (gegen den Tabellen-zweiten Schirmitz) wurde verloren. In der Oberliga belegte man in der Vorrunde den 3. Und derzeit den 4. Tabellenplatz. Bedauerlich sei, dass man vor kurzem erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder eine Heimniederlage hinnehmen musste. Die Hallenrunde sei mehr als unbe-friedigend verlaufen, da sich einige Spieler nicht mit der Halle anfreunden konnten und auf die Teilnahme verzichteten.

Für die B-Jugend berichtete Betreuer Christian Schmittner von einer sehr guten aktuellen Saison in der Kreisliga. Die Mannschaft steht unangefochten auf dem 1. Tabellenplatz und kurz vor der Meisterschaft. Ein Erlebnis für alle Spieler und die Betreuer sei die Teilnahme an der Bayerischen Hallenmeisterschaft gewesen. Auch den Bundesligamannschaften Paroli geboten zu haben, sei mehr als ein Lob wert gewesen, auch wenn man am Ende unter Wert geschlagen und von 8 teilnehmenden Mannschaften „nur“ den sechsten Platz belegt hat.

Nachdem für die C-Jugend (unser derzeitiges Sorgenkind) kein Vertreter da sein konnte, sagte Stefan Brunner, dass auch alle Anwesenden aufgefordert sind, sich um einen geeigneten Trainer umzuschauen. Aktuell hilft uns das Trainergespann Arnold Robert und Alexander vom FC Dießfurt aus. Arnold Robert steht jedoch nach derzeitigem Stand für die neue Saison nicht mehr zur Verfügung. Eine Lösung zeichnet sich aktuell mit der C 2 ab, hier hat sich aktuell Gerhard Egerer vom TSV Pressath bereit erklärt. Es fehlt jedoch auch an Betreuern. Hier appelliert Stefan Brunner verstärkt an die Eltern.

Für die D-Jugend berichtete der anwesende Trainer der D 3-Mannschaft, Dominik Reichl.

 

Für die D 1 konnte er nur darauf hinweisen, dass diese in der Winterrunde den 1. Platz erreichte und nunmehr in der Leistungsgruppe um den Aufstieg in die Kreisliga spielt.

 

Bei der D 2 kam es während der Spielrunde leider häufig zu Trainerproblemen (arbeits-bedingt), welche überwiegend durch das Trainergespann der D 3 aufgefangen werden konnte.

 

Die D 3 belegte in der Winterrunde den 2. Tabellenplatz und spielt ebenfalls in der Leistungsgruppe. Die Erfolgsaussichten sind jedoch eher gering.

Nach einer kurzen Unterbrechung wurde der Wahlausschuss gebildet.  Werner Walberer und Thorsten Hallmann schritten dann umgehend anhand der von der Vorstandschaft ausgear-beiteten Vorschlagsliste  zur Wahl.

Die auf der Vorschlagsliste angegebenen Personen nahmen die vorgegebenen Ämter ausnahmslos einstimmig an. Hierbei handelt es sich um

 1. Vorstand                 Hallmann Alfons,

92720 Schwarzenbach

 2. Vorstand                 Wächter Werner, 92655 Grafenwöhr

 

Kassier                        Herrmann Max

 

Schriftführer               Stilp Andreas

 

                        Jugendleiter                Brunner Stefan

 

 

 

                        Beisitzer                      Brüderer Siegbert

 

                                                           Kraus Dieter

 

                                                           Walberer Alfons

 

                                                           Bauernfeind Angelika

 

                                                           Sirtl Josef

 

 

 

                        Kassenprüfer              Schraml Henry

 

                                                           Bäumler Norbert

 

                                                           Hautmann Uwe

 

Auf  Nachfrage des 1. Vorsitzenden, Alfons Hallmann,  richteten die beiden Bürgermeister jeweils ein Grußwort an die Versammlung.  Der 1. Bürgermeister der Stadt Pressath, Herrn Werner Walberer, dankte für die Einladung und sah die Gründung der JFG nach wie vor als den richtigen Schritt, um den Fortbestand der Fußballvereine in der Kommune zu sichern. Durch den Beitritt des SV Grafenwöhr sei die JFG noch schlagkräftiger geworden. Sorge habe er derzeit jedoch um die Abstiegsnöte der Stammvereine TSV Pressath und SC Schwarzenbach und hoffe, dass die Entscheidungen nicht erst am letzten Spieltag fallen mögen.  Mit den besten Wünschen für die Zukunft der JFG beendete er seine Grußworte.

 

Auch Bürgermeister Thorsten Hallmann, der selbst in der Vorstandschaft aktiv war, betonte, dass ihm die JFG nach wie vor am Herzen liege. Durch viele sportliche Erfolge sei auch der Zusammenhalt in den Stammvereinen gewachsen.  Auch er schloss mit den besten Wünschen.

Auch Erhard Walberer, der Gründungsvorstand der JFG richtete ein Grußwort an die Versammlung. Er sagte, dass er bei der Gründung zwar gehofft habe, dass sich die JFG so entwickeln würde, umso schöner sei es, dass sich dies nunmehr realisiert habe. Damit habe sich die Arbeit, welche bei der Gründung erforderlich war auch gelohnt. Ein großer Schritt sei nunmehr durch den Beitritt des SV Grafenwöhr gelungen. Dadurch sei die JFG noch schlagkräftiger geworden und auf dem besten Weg, die Adresse für den Jugendfußball im westlichen Landkreis zu werden. Er bedankte sich nochmals bei seinen bisherigen Vorstandskollegen für die stets konstruktive Zusammenarbeit und hoffe, dass sich immer genügend Mitarbeiter im Betreuerstab finden werden.

Der neue Vorsitzende, Alfons Hallmann bedankte sich für die Grußworte, sowie bei dem Gründungsvorstand Erhard Walberer. Leider bat dieser aus gesundheitlichen Gründen darum, kürzer zu treten. Er hoffe jedoch, dass er ihn nach wie vor bei Bedarf um Rat fragen könne und weiterhin der JFG verbunden bleibe.

Er bedankte sich auch bei Siegbert Brüderer, dieser sei ebenfalls einer der Gründerväter und von Beginn an als Schriftführer tätig. Auch er wollte aufgrund der Vielzahl von Ehrenämtern kürzer treten, bleibt der JFG jedoch als Beisitzer erhalten.

Nachdem unter dem Punkt Wünsche und Anträge keine weiteren Wortmeldungen waren,  konnte er die Versammlung gegen 20.15 Uhr schließen.

Parkstein, 05.05.2016

 

 

 

Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2016 am 5.4.2017 in Dießfurt

Eine Bilanz mit Licht und Schatten konnte der Vorsitzende der JFG Haidenaabtal e.V. bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim Dießfurt am 5.4.2017 vorlegen. Er begrüßte die erschienenen Mitglieder, darunter auch die Bürgermeister Werner Walberer und Thorsten Hallmann.

Zu 9 Sitzungen sei der Vorstand im Jahr 2016 zusammengetreten. Die Satzungsänderung hätte aufgrund von Einwendungen des Registergerichtes eine außerordentliche Mitgliederversammlung notwendig gemacht.  Hauptinhalte der Vorstandssitzungen waren regelmäßig Personalthemen betreffend Spieler, Trainer und Betreuer. Vorstitzender Hallmann: “In allen Fällen konnten Lösungen, bei A- und B-Junioren leider nur befristet gefunden werden. Wir brauchen dringend Personal das sich für unsere Jugend engagiert”. Mit dem Trainerabgang von Markus Tusek und der Erkrankung von Hans Mößbauer, sowie verstärkt durch den Abgang von Leistungsträgern seien Engpässe bei A- und B-Junioren verursacht worden. Dank der Bereitschaft von Timo Fischer, Uwe Salfer und Christian Schmittner konnten kurzfristige Lösungen gefunden werden. Hallmann: “Augenblicklich wird bei den B-Junioren die Bezirksoberliga nicht zu halten sein. Die A-Junioren haben noch Chancen auf den Klassenverbleib”. Der Vorstand konnte auch von Erfolgen berichten: Die B-Junioren schlossen die Saison 2016 als unangefochtener Meister ab, erreichten den Aufstieg in die Bezirksoberliga, wurden Futsal-Meister und vertraten den Bezirk bei den bayerischen Meisterschaften.  Die A-Junioren konnten die Saison 2016 mit dem 3. Platz in der BOL abschließen. Die wenigsten Sorgen bereiteten uns die C- und D-Junioren. Die C-Junioren errangen bis zur  Winterpause Platz 1 und stiegen auf. Die D-Junioren belegten in den Gruppen 2. und 3. Plätze. Die Hallenturniere mit rund 50 Mannschaften aller Spielklassen in der Stadthalle Grafenwöhr im Januar waren ein voller Erfolg. Der Spielbetrieb mit 7 Mannschaften bedeute einen großen Aufwand. Hallmann würdigte die Leistung des Jugendleiters: “Den wohl stressigsten Job hat unser Jugendleiter Stefan Brunner. Ich möchte Ihm für seine Mühe danken. Er hat so manches Problem schnell und unbürokratisch gelöst”. Weiterer Dank des Vorsitzenden galt den Stammvereinen SV-TuS DJK Grafenwöhr, TSV Pressath, FC Dießfurt und SC Schwarzenbach, die einen geregelten Spielbetrieb ermöglichten. Er dankte auch allen Trainern, Betreuern, Schiedsrichtern sowie den Eltern, die sich für Ihre Kinder engagieren und der JFG vertrauen. Besonderer Dank galt  Hans Mößbauer, der lange Jahre aktiv und erfolgreich mit der Jugend gearbeitet hat und dies aus gesundheitlichen Gründen beenden musste. Ein „Herzliches vergelt’s Gott“ richtete er an alle  Spender und Förderer. Für die konstruktive Zusammenarbeit dankte Vorsitzender Hallmann den Vorstandskollegen und Beisitzern. In seine Dankesworte schloss Hallmann auch die Kommunen, Stadt Grafenwöhr, Stadt Pressath und Gemeinde Schwarzenbach mit ein. Einen detaillierten Kassenbericht erstattete Kassier Max Herrmann. Einnahmen von rund 31.000 Euro stünden Ausgaben von rund 26.000 Euro gegenüber. Der Kassenbestand zum Jahresende liege bei 9.000 €. Die Kassenrevisoren Uwe Hautmann und Norbert Bäumler bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung. Diese wurde einstimmig erteilt. Den Bericht für die A-Junioren verlas Vorsitzender Alfons Hallmann für den verhinderten Trainer Uwe Salfer. Salfer verwies auf die gute Saison 2016 die mit einem 3. Platz beendet wurde. Er zeigte sich optimistisch, dass trotz der prekären aktuellen Situation die Bezirksoberliga gehalten werden könne. Für die C-Junioren erstattete Gerd Egerer Bericht. Er verwies auf die erfolgreiche Saison der C1- und C2-Mannschaft. Gerd Egerer kündigte an: “Da wächst was heran”. Sein Dank galt auch den Betreuern Eva Szymanek und Alexander Arnold. Die Bürgermeister Walberer und Hallmann betonten in ihren Grußworten die Verbundenheit mit der JFG und deren Bedeutung für den Jugendsport. “Die JFG ist ein Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit” lobten Sie unisono den Verbund. Sie sicherten weiterhin Unterstützung zu.

 

 

Unsere Partner